Glücklich leben trotz Covid: Es ist möglich, wenn man möchte

Ein Bild wo Happy drauf steht

Heute möchte ich einen Artikel zum Thema Corona Krise schreiben. Keine Frage, es betrifft uns alle im Moment. Es gibt kaum einen Ort auf dieser Welt, der nicht von Corona betroffen ist. Die einen leiden mehr, die anderen weniger. Ich habe Glück in einem Land zu leben, wo Maßnahmen erfolgen, wo es ein aufrechtes Gesundheitssystem gibt und ich kann die Jammerei mancher Menschen nicht mehr nachvollziehen.

Mein Freund lebt in Indien und dort schaut die Sache zurzeit anders aus. Das Gesundheitssystem ist schlecht, es gibt keine Masken und viele hören, wie auch bei uns nicht auf die Politiker. Ich möchte mir nicht vorstellen, wie diese Krise in einigen Ländern endet. Nun sitzen wir da und jammern, weil wir nicht in die Mall können. Wir jammern, weil der Fast Food Riese nur per Drive-In offen hat. Wir jammern, weil wir alles nur angeliefert bekommen. Wie wäre es mit Dankbarkeit? Bei uns gibt es Lebensmittel in den Supermärkten, wir werden freigestellt von der Arbeit oder können im Home-Office arbeiten.

Natürlich gibt es einige Arbeitslose und Firmen Pleiten. Diese bekommen Großteils Arbeitslosen Geld und staatliche Hilfe. Natürlich könnte es mehr sein, aber besser als nichts. Uns geht es immer noch am besten, und dennoch jammern wir am meisten.

Wie man es zusammen als Familie besser aushält – traurig, dass man dies überhaupt benötigt

Ich wohnte eine Zeitlang mit meinen Eltern auf wenigen Quadratmeter. Diese bauten das Haus um. Die Dusche stand in der Küche, mein Bett stand in einer Nische. Na und? Es war eine aufregende Zeit und die genoss ich mit meinen Eltern. Wer ein wenig Privatsphäre und Ruhe benötigt, hängt einen Vorhang auf oder baut sich eine Bettenburg. Wo ist die Kreativität der Menschen geblieben. Natürlich benötigen Kinder Auslauf. Aber noch darf man Spazieren gehen. Es wird doch wohl möglich sein, die Kinder in ein paar Wochen zu beschäftigen, ohne dass man selbst dabei eingeht.

Partner sollten sich lieben und nicht hassen lernen – gemeinsame Zeit ist wertvoller denn je

Mich stimmt es traurig, wenn sich Paare hassen, weil sie zusammen sind. Wie erwähnt, mein Freund wohnt in Indien. Da wir beide ziemlich Stress haben, sehen wir uns im Normalfall schon selten. Wann wir uns wiedersehen, keine Ahnung. Doch wir jammern nicht, wir hoffen nur, dass wir uns gesund wiedersehen und freuen uns auf das nächste Treffen, wann auch immer das stattfindet. Und ihr jammert, weil ihr euch habt.

Ihr könnt Kuscheln, euch umarmen, miteinander Spaß haben, reden, lieben, küssen. Und ihr beschwert euch?? Denkt mal an die andere, die tausende Kilometer getrennt sind. Seid dankbar, ihr seid nicht allein. Dies gilt auch für Familien, die zu Ostern niemand anderen sehen dürfen. Es gibt Menschen, die sehen überhaupt niemanden zurzeit. Es gibt Menschen, die leben allein. Besonders arm sind 80-Jährige. Aber ihr jammert, weil ihr als Familie allein seid. Seid Dankbar.

Nutzt die Zeit, um die Dankbarkeit zu erkennen und vor allem – fangt an euch zu lieben als Familie

Früher lebten die Menschen auf engsten Raum zusammen. Zu zehnt in einem kleinen Zimmer. Sie waren dankbar für die Wohnmöglichkeiten, für die Nahrung, für die Sicherheit. Wir haben keinen Krieg, aber wir haben eine Krise. Eine Krise, die alle betrifft und wir sind alle voneinander abhängig. Da kann es nicht so schwer sein ein paar Wochen zu verzichten und das Leben mit der Familie zu genießen.

Wer seinen Partner nicht mag, sollte eventuell über eine Trennung nachdenken. Es ist nicht normal, wenn man sich nach 2 Wochen bereits hasst wie die Pest. Ihr solltet mal alle anfangen die wahren Werte des Lebens zu erkennen. Ihr vermisst den Frisör, den Nageldesigner – ich vermisse meinen Freund! Denkt einmal darüber nach, all jene, die im Luxus baden.

Nähere Informationen zum Virus findet ihr im Übrigen beim Robert Koch Institut. Denkt einmal darüber nach, was passiert, wenn euer Partner nicht mehr da ist, weil er krank ist oder im Krankenhaus liegt. Wollt ihr wirklich tauschen? Bleibt zu Hause und freut euch auf eine schöne Zukunft gemeinsam.

Menu